Referenzen 

Konzert: "Alassane Diop and his Mbollo-Percussion brought up a very joyful energy of music and dance that could not keep the audience in place! This powerful communal Moment was exquisite. The Open Border/Open Stage team were delighted to have them at the Münchner Kammerspiele".

Krystal Khoury Münchner Kammerspiele 

Teambuildung "Alassane’s Trommelworkshop kam in meinem Team unglaublich gut an und hat sehr positive Wirkungen auf die weitere Zusammenarbeit. Die Teammitglieder waren vorab nicht darüber informiert, was ich an unserem Teamtag geplant hatte. Als Alassane und Ibrahim mit den Trommeln auftauchten, konnte man im Team schon etwas (positive) Nervorsität bei allen spüren. Keiner hatte zuvor einen Trommelworkshop mitgemacht. Ob wir überhaupt für so etwas geeignet sind? Entsprechend zart und gehemmt waren die ersten Versuche der meisten, auf die Trommel zu schlagen. 
Alassane brachte uns Schritt für Schritt einfache Trommelpatterns bei. Schon nach wenigen Minuten war zu spüren, wie wir als Team gemeinsam einen Rhythmus entstehen ließen. Alle Teammitglieder waren in diesem Rhythmus vereint, egal wie gut jeder Einzelne seine Trommel beherrschte. Persönliche Eitelkeiten und individuelle Sonderwege, die in meinem Team sonst die Zusammenarbeit gerne mal herausfordernd gestalten, rückten völlig in den Hintergrund. Nur, wenn jeder seine Energie und sein Wirken dem Team und dem gemeinsamen Ziel eines gut klingenden Rhythmus verschrieb, konnte es gelingen. Was soll ich sagen? Das tat es. Eine wundervolle Metapher, die ich gerne im Team in Erinnerung rufe. 
Ich selbst - als Teamleiter - kannte das Konzept der Drum Circles bereits von anderen Künstlerngruppen. Was Alassane besonders macht, ist ohne jede Frage seine afrikanische Herkunft. Trommeln liegt ihm im Blut und alles, was er erklärt, anleitet, trommelt und lebt, ist von hoher Authentizität. Andere Leiter von Drum Circles können sicherlich einen gemeinsamen Rhythmus kreieren, das wirkt aber im Vergleich zu Alassane eher mechanisch und blechern. Die Rhythmen, die Alassane mit uns eingeübt und gespielt hat, sind echte afrikanische Lieder. Alassane begleitet das Trommeln mit den Geschichten hinter den Rhythmen. Anstelle einer Abfolge von verschiedenen Schlägen vermittelt er Emotion und Haltung, die den Rhythmus ausmacht. 
Skeptisch war ich zu Beginn, dass Alassane für unsere Kleingruppe von sieben Personen einen weiteren Trommler mitbrachte. Das Zusammenspiel zwischen den beiden war allerdings maßgeblich für den großen Erfolg. Sein Kollege gab unserer Gruppe an der Dundun den Halt, den wir brauchten, um den doch relativ komplexen Ryhthmus zu erlernen und am Ende sogar damit zu improvisieren. Dass die beiden hörbar über die Trommeln kommunizieren, trägt wieder zur Authentizität bei. 
Was unbedingt gesagt werden muss: Was wir als Team an Rhythmen zusammengebracht haben, war schon toll. Das i-Tüpfelchen war aber natürlich Alassane, der zu unserem Grundrhythmus mit einer Leichtigkeit drüber improvisiert hat. Und das findet man sicherlich bei keinem deutschem Trommler. 
Für mich ist klar, dass wir einen solchen Workshop wiederholen müssen - nicht in meinem kleinen Arbeitsteam, sondern an unserer Institution TUM ProLehre Medien und Didaktik. 
Michael Folgmann (Leiter Educational Technology - Technische Universität München) 

 

Trommelunterricht: “... ich bin seit knapp zwei Jahren Alassane‘s Schülerin. Wir lernen (auch oft schwere) Rhythmen, in dem wir ohne Druck einfach loslegen. Alassane schafft es dabei dennoch, jeden individuell beim lernen zu helfen. Das führt schnell zu tollen Erfolgserlebnissen und das macht einfach Riesen-Spaß. Durch Einführungs-Workshops werden auch unerfahrene Trommelschüler gut und schnell in die Gruppe integriert...“ Barbara Schober

 

Konzert: "Am 29. Juni  hatten wir die Trommler der Gruppe MBOLLO bei uns im Craft Bräu zu Gast. Den Musikern gelang es mit Leichtigkeit eine Stimmung in unsere kleine Location zu zaubern, die uns und alle unsere Gäste noch lange an diesen Abend zurückdenken lässt. Das Publikum war sofort hingerissen von der positiven Ausstrahlung und ansteckenden Lebensfreude der Musiker aus Afrika. Es war ein wunderschönes Fest für alle, die nur zuhören, aber auch diejenigen, die sich wilder afrikanischer Tanzakrobatik hingeben wollten. Der Abend war für uns und unsere Gäste ein voller Erfolg, deshalb würden wir uns sehr freuen, MBOLLO im nächsten Jahr wieder zu sehen.

Lieben Gruß und danke

Uli, Claus und Martin  (Craft Bräu Dießen)

Konzert: "Mbollo hat eine sehr schöne, entspannte Stimmung in unser Haus gebracht. Die Leute haben getanzt, gelacht und hatten viel Spaß. Alles in Allem ein gelungener Abend der mal ein etwas anderes Feeling für Musik vermittelt. Wir würden MBollo wieder buchen und empfehlen diese begabten Künstler gerne weiter! „  

Maurerhansel Dießen 

Konzert: „Es war einfach großartig! Erst die energiegeladenen Rhythmen von „Mbollo“ sorgten für die nötige Kraft, unsere Benefiz-Reggae-Party im Dießener Maurerhansl zu einem Erfolg zu machen. Alassane und seiner Band verdanken wir nicht nur einen unvergesslichen Tanz- und Konzertabend, sondern auch die Eintrittsspendensumme von 1.606,00 Euro, die dem Hilfsprojekt „Rebound“ von Wolfgang Niedecken im Ost-Kongo zugutekommt. Zusammen mit der Kinderhilfsorganisation „World Vision“ ermöglicht der BAP-Chef ehemaligen Kindersoldaten und zwangsprostituierten Mädchen eine zweite Lebenschance. Vielen, herzlichen Dank dafür!“

(Sascha Ruck, FreiZeitSchrift)

logo-bayregio-140-weiss.gif